Aggressive Non-Hodgkin-Lymphome

Aggressive Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) sind durch ein sehr rasches Fortschreiten gekennzeichnet. Häufig bemerkt der Patient einen schnell an Größe zunehmenden Tumor, nicht selten leidet er dabei unter Gewichtsabnahme, Fieber oder nächtlichem Schwitzen. Da die aggressiven Non-Hodgkin-Lymphome durch eine sehr rasche Zellteilung gekennzeichnet sind, lassen sie sich durch Medikamente, die die Zellteilung hemmen, sehr gut beeinflussen. Unabhängig vom Ausbreitungsstadium sind aggressive Non-Hodgkin-Lymphome prinzipiell heilbar. Allerdings ist hierzu eine intensive medikamentöse Therapie erforderlich.

Trotz sehr guter Therapieerfolge erleidet ein Teil der Patienten mit aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen im weiteren Verlauf einen Rückfall. In dieser Situation verspricht die Hochdosistherapie mit autologer Blutstammzelltransplantation die besten Heilungschancen. Das Prinzip dieser Behandlung ist in den Kapiteln „Behandlungsformen" und „Aufklärungsbroschüren" dargestellt.

Rufnummern

Ambulanz: 0201-723-5136
Fax: 0201-723-5934
WTZ 1: 0201-723-6111
Fax: 0201-723-6251
WTZ 2: 0201-723-6121
Fax: 0201-723-6252

Klinik auf einen Blick

Die wichtigsten Kommunikationsdaten der Einrichtungen und der Spezialsprechstunden unserer Klinik haben wir in einem handlichen Flyer für Sie zusammengestellt.

Download Klinikflyer

Förderverein

Wenn Sie die Klinik für Hämatologie mit Ihrer Spende gezielt fördern wollen, können Sie dies über unseren Förderverein tun. Der FHE e.V. ist in das Vereinsregister (VR) beim Amtsgericht Essen unter der Registernummer 3759 eingetragen. Weiter ...

Kurzportrait des Vereins

Satzung des Vereins