Internistische Intensivstation

Internistische Intensivstation KMT-III

Auf unserer internistischen Intensivtherapiestation werden Patientinnen und Patienten behandelt, bei denen lebenswichtige Funktionen des Körpers gestört sind. Hierzu gehören u. a. schwerwiegende Infektionen mit Sepsis, akute Lungenerkrankungen bis hin zum Lungenversagen, Störungen der Blutbildung oder Gerinnungsfunktion des Bluts.

Neben schwerpunktmäßig internistischen Notfällen und Intensivpatienten aus dem gesamten Gebiet der Inneren Medizin besitzt unsere Klinik eine ausgewiesene Expertise in der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit lebensbedrohlichen Verläufen im Rahmen einer hämatologischen, onkologischen oder immunkompromittierenden Grunderkrankung, sowie im Rahmen von CAR-T-Zell Therapie, Stammzelltransplantation und sonstigen Immuntherapien.

Informationen für Angehörige und Besucher

Als Besucher sind Sie herzlich willkommen und wichtiger Bestandteil der Behandlungsplanung nach Patientenwillen. Wir möchten Ihnen daher ermöglichen, möglichst viel Zeit mit Ihren Angehörigen zu verbringen.

Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen werden telefonische Auskünfte nur an die der Intensivstation bekannten nächsten Angehörigen erteilt. Bitte benennen Sie im Familienkreis einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin und informieren Sie sich dann untereinander.

Die Kernbesuchszeit ist von 15:30 bis 20:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeit sind Besuche und Arztgespräche nur in Ausnahmefällen möglich. Bitte sprechen Sie Besuche außerhalb der von uns vorgeschlagenen Zeiten individuell mit uns ab. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es insbesondere außerhalb dieser Zeiten aufgrund der Abläufe auf der Intensivstation oder unvorhersehbarer Ereignisse zu Wartezeiten kommen kann.

Der Besuch von minderjährigen Kindern soll nur nach Rücksprache mit unserem Team erfolgen.

Behandlungsangebot

Ein besonderer Fokus unserer Station liegt auf der Behandlung von schweren Infektionen, insbesondere der Sepsis mit Multiorganversagen bei immunsupprimierten Patientinnen und Patienten.

Neben effizienter modernster Diagnostik und medikamentösen Behandlungsstrategien bieten wir ein umfängliches Repertoire moderner Organersatzverfahren an. Hierzu zählen unter anderem High-Flow Sauerstofftherapie, Nicht-Invasive und Invasive Maschinelle Beatmung, Nierenersatzverfahren und extrakorporale Lungenunterstützungs- und Ersatzverfahren (ECCO2R, ECMO).

Informationen für Zuweiser

Bitte nehmen Sie jederzeit Kontakt mit uns auf, wenn Sie der Ansicht sind, dass einer Ihrer Patienten von einer intensivmedizinischen Therapie an unserer Klinik profitieren könnte. Wir freuen uns in einem gemeinsamen Gespräch das weitere Procedere festzulegen.

Unter der Nummer: 0201-723-83040 erreichen Sie den diensthabenden Oberarzt der Intensivstation.

Ist eine Übernahme nicht sinnvoll oder nicht möglich, stehen wir Ihnen natürlich weiterhin gerne telefonisch beratend zur Verfügung. 

Das TEAM der Intensivstation

Rund um die Uhr werden die Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation von einem Team aus speziell in der Intensivmedizin ausgebildeten Pflegekräften und Ärzten betreut. Dieses Team wird zusätzlich von Physiotherapeuten, Atmungstherapeuten, Logopäden, Mitarbeitern der Seelsorge und Mitarbeitern des Sozialdienstes ergänzt und unterstützt.

Informationen für Zuweiser

Diensthabende/r Oberarzt/ärztin der Intensivstation

Kontakte

PD Dr. med. Tobias Liebregts
Ärztlicher Leiter internistische Intensivmedizin

Asterios Tzalavras
Stellvertretender ärztlicher Leiter internistische Intensivmedizin

Klaus Siemoneit
Stationsleitung KMT-III

Beate Gulanowski
Stellvertretende Stationsleitung KMT-III

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemiegeschehens gilt in der Klinik für Hämatologie und Stammzelltransplantation bis auf weiteres ein Besuchsverbot der Stationen KMT1 und KMT2!

Zugang zur Klinik nur mit ausgefülltem » Gesundheitsfragebogen (auch vor Ort möglich), sowie negativen COVID-19 Antigenschnelltest oder PCR Test, nicht älter als 48 Stunden.
Access to the clinic only with a completed » health questionnaire (also possible on site), as well as a negative COVID-19 PCR- or antigen test.